Samstag, 27.02.2010, 16-18 Uhr, Restaurant weilands wellfood, Bergmannstraße 5-7 (oben im Hof)
Werkstattgespräch Aufklärung und politische Bildung

Bundesagentur für Arbeit

Bundesagentur für Arbeit

Am 1. Januar 2005 wurden durch die rot-grüne Bundesregierung Arbeitslosen- und Sozialhilfe von einer neuen Sozialleistung abgelöst, einer Grundsicherung für Arbeitsuchende, kurz Arbeitslosengeld II, oder auch ALG II genannt.

Problem I. Nachdem du 30 Jahre mittelmäßig gut verdient und dabei immer fleißig in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt hast, sparsam gelebt, Haus gebaut und noch einiges zurückgelegt hast, womit kannst du dann rechnen, wenn du nach gut einem Jahr Arbeitslosigkeit nicht wieder vermittelt bist? Mit ALG II? Nicht unbedingt, denn zunächst musst du womöglich einen Teil deines Vermögens verfrühstücken. Oder das Vermögen eines Familienangehörigen. Hättet ihr es früher ausgegeben, wärest du jetzt wenigstens Hartz-IV-würdig.

Problem II. Wenn du dich als Dauerarbeitsloser in kleinen realistischen Schritten aus der ALG-II-Abhängigkeit herausarbeiten möchtest, wirst du sehr lange überwiegend nicht wirklich für dich arbeiten, sondern für die Bezahlung derer, die dich im JobCenter verwalten. Nur mit einem – für viele Dauerarbeitslose unrealistisch – großen Schritt in deiner Entlohnung würdest du dich aus der Abhängigkeit vom JobCenter befreien können.

Und: Wie wäre es mit einem anderen Namen für Hartz IV / ALG II ?

Samstag, 27.02.2010, 16 – 18 Uhr, Restaurant weilands wellfoods, Bergmannstraße 5-7 (oben im Hof)