Samstag, 13.03.2010, 16 – 18 Uhr, Restaurant weilands wellfoods, Bergmannstraße 5-7 (oben im Hof)
Werkstattgespräch Aufklärung und politische Bildung

Gerhard Schröder

Gerhard Schröder (Foto: André Zahn)

Früher war’s besser. Da konnten Menschen wie Gerhard Schröder, Franz Müntefering, Kurt Beck, Ulla Schmidt und Norbert Blüm noch einen gesellschaftlichen Aufstieg schaffen. Von ganz unten bis ganz oben. Könnte es also sein, dass in Sachen Aufstiegschancen doch nicht alles schlecht war in der Adenauer-Ära? Und warum ist das gesellschaftliche Klima heute eigentlich nicht mehr so aufstiegs- und bildungsfreundlich?

Die einfache Antwort ist eine rein mathematische. Wer bereits aufgestiegen ist, kann nicht mehr aufsteigen. Das gilt auch für seine Kinder. Die Menge der potenziellen Aufsteiger ist heute also deutlich kleiner als vor 50 Jahren. Und wer es damals in dem offensichtlich guten Aufstiegsklima nicht geschafft hat, die bzw. deren Kinder und Enkelkinder haben es jetzt ganz sicher nicht leichter.

Gesucht wird also nach der schwierigen Antwort, wie das Bildungsklima dennoch so sehr verbessert werden kann, dass die Aufstiegschanchen derer, die es wollen, wenigstens gewahrt bleiben.

Samstag, 13.03.2010, 16 – 18 Uhr, Restaurant weilands wellfoods, Bergmannstraße 5-7 (oben im Hof)