Samstag, 24.04.2010, 16 – 18 Uhr, Restaurant Matzbach, Marheinekeplatz 15 (am östlichen Ende der Marheinekehalle)
Werkstattgespräch Aufklärung und politische Bildung

„Linke schlagen Rechte“ titelte die taz. Und tatsächlich: 1.822 links motivierte schlagen 959 rechts motivierte Gewalttaten deutlich. In Deutschland ist im vergangenen Jahr die Zahl der links motivierten Gewalttaten um 56% angestiegen. Neben Hamburg ist Berlin die Hauptstadt linker Gewalt. Und der 1. Mai steht schon wieder vor der Tür.

Linke Gewaltexperten sprechen gern von selbstkritischer Gewaltanwendung, wenn es sich um linke Gewalt handelt. Sie mögen es nicht, wenn der gesunde Menschenverstand Gewalt von allen Seiten gleichermaßen ablehnt. Da ist in dem links-dominierten Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg schon Zivilcourage gefordert, wenn man sich positiv zur Polizei äußern und das Gewaltmonopol des Staates befürworten möchte. Ein Gewaltmonopol, dessen Sinn gerade darin besteht, dass Gewaltanwendungen von privater Seite möglichst gänzlich unterbleiben.

Samstag, 24.04.2010, 16 – 18 Uhr, Restaurant Matzbach, Marheinekeplatz 15 (am östlichen Ende der Marheinekehalle)