Samstag, 11. September, 16:00 – 18:00 Uhr, St. Lukas-Kirche,
Bernburger Str. 3-5, 10963 Berlin (direkt am SBHF Anhalter Bahnhof)
Podiumsdiskussion

Deutschland diskutiert über mehr Chancengleichheit durch mehr Bildung, Berlin erlebt mit der Einführung der viel diskutierten Sekundarschule eine bildungspolitische Zäsur. Die Schulsituation in Kreuzberg ist nicht unproblematisch: Viele Eltern sind verzweifelt, ziehen weg, sobald ihre Kinder ins schulpflichtige Alter kommen, oder tricksen bei der Wohnungsanmeldung, um ihren Kindern ein besseres Schulumfeld zu ermöglichen.

Sind die Schulen in Kreuzberg noch zu retten? Muss der Staat mehr tun, oder ist mehr Eigeninitiative gefordert? Was müsste passieren, um sogar in Kreuzberg ein Klima der Bildung zu schaffen? Über diese und andere Fragen wird am 11. September um 16 Uhr in der Kreuzberger St. Lukas-Kirche mit der Chamisso Akademie diskutiert. Im Podium sitzen der renommierte Erziehungswissenschaftler Prof. Dr. Rainer Lehmann von der Berliner Humboldt-Universität, die Diplom-Psychologin Esin Erman, sowie die Kreuzberger Ärztin Neriman Fahrali. Letztere ist Co-Autorin des Buches „Wir haben Erfolg – 30 muslimische Frauen in Deutschland“.

Eingeladen sind vor allem junge Familien mit und ohne Migrationshintergrund. Sie sollen sich in die Diskussion aktiv einbinden, ihre Sorgen und Nöte mit den Podiumsteilnehmern diskutieren. Vertreter der Parteien und der Bezirksverwaltung sitzen ganz bewusst nicht im Podium, sind aber selbstverständlich auch eingeladen. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei, für kostenlose Kinderbetreuung ist gesorgt.

Samstag, 11. September, 16:00 – 18:00 Uhr, St. Lukas-Kirche,
Bernburger Str. 3-5, 10963 Berlin (direkt am SBHF Anhalter Bahnhof)